Gesundheit

Gesundheitspreis 2020: Gewinner stehen fest!

Share this article

Der diesjährige Gesundheitspreis stand ganz im Zeichen der Digitalisierung 4.0, welche Herausforderungen und Chancen diese mit sich bringen und wie man die Gesundheit dabei nicht außer Acht lässt.

 

Die Digitalisierung spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle und bringt auch einen Wandel in der Bildung, im Arbeitsleben und in unserer Freizeit mit sich. Durch die Corona-Krise ist das noch wichtiger geworden, als es ohnehin schon war: Homeschooling, Homeoffice, der Kontakt mit Freunden und Familie über Soziale Medien sind tägliche Begleiter unseres Alltages geworden.

Die Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ist eine wichtige Ressource, um die steigenden bzw. veränderten Belastungen im Alltag bewältigen zu können. Dazu ist, neben der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) auch eine hohe Gesundheitskompetenz notwendig, um sich schnell an unterschiedliche Situationen anzupassen, Gesundheitsrisiken zu erkennen, zu beurteilen und dementsprechende gesundheitsfördernde Entscheidungen zu treffen. Daher wurde der 20. Klagenfurter Gesundheitspreis heuer unter
dem Motto „Digitalisierung 4.0 und Gesundheitsförderung – Herausforderung und Chance“ ausgeschrieben. Ziel war es, präventive Ideen, Konzepte und Strategien zu sammeln, um die Klagenfurterinnen und Klagenfurter zum Thema Digitalisierung zu sensibilisieren und zu schulen, um damit die Gesundheit nachhaltig zu erhalten und zu verbessern.

Eine offizielle Preisverleihung konnte heuer nicht stattfinden, die Urkunden wurden im kleinen Kreis vergeben.

Trotz der schwierigen Bedingungen mit denen wir uns in diesem Jahr konfrontiert sehen, gab es wieder eine Vielzahl an Einreichungen zum 20. Klagenfurter Gesundheitspreis. Das zeigt, die Aktualität und den hohen Stellenwert von Prävention und Gesundheitsförderung in unserer Stadt.

freut sich Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Alle Einreichungen wurden auch in diesem Jahr wieder von einer fachkundigen Jury bewertet und die Preisträgerträgerinnen und -träger ermittelt.

Ob Schule, Freizeit, Beruf oder Sport, die fortschreitende Digitalisierung begleitet uns täglich. Daher ist es wichtig, auch hier präventiv und vorbeugend zu handeln und zu unterstützen, um gesundheitliche Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen. Daher haben wir das Thema des diesjährigen Gesundheitspreis auch unter das Thema Gesundheitsförderung und Digitalisierung gestellt,

erklärt Gesundheitsreferent Mag. Franz Petritz.

Die ausgezeichneten Projekte werden im Schuljahr 2020/21 von der Präventionsstelle begleitet und bei der Umsetzung unterstützt.

Nachstehend die diesjährigen Sieger in den einzelnen Kategorien:


Kategorie „Social Media – Strategien zur Förderung der Gesundheitskompetenz“

1. Platz: Denken, dann Klicken! (Hilfswerk Kärnten Fachbereich Kinder, Bildung, Betreuung – schulische Tagesbetreuung Klagenfurt)
2. Platz: Online-Kompass für Jugendliche „Wer-Wofür und Wo?“ (Youth Point Don Bosco Siebenhügel)
3. Platz: #HUMANITY (Österreichisches Jugendrotkreuz – Landesleitung Kärnten)

Kategorie „Online – Offline“
1. Platz: Voll Porno – Umgang mit sexuellen Themen im digitalen Zeitalter (Sexualpädagogik Kärnten)
2. Platz: NOMOPHOBIE (Youth Point Fischl)
3. Platz: Neupsy-Express (Klinikum Klagenfurt Abteilung Neurologie- und Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters – Jugendstation)

Kategorie „Technik, Körperhaltung, Sport“
1. Platz: Smarte Spiele real werden lassen (Wohngemeinschaft KIDS Diakonie de la Tour)
2. Platz: Gesundheitsorientierte Trainingsprogramme (Die WIMO)
3. Platz: JUZEFIT-Fam (Youth Point Welzenegg)

 

Quelle: StadtKommunikation Stadt Klagenfurt
Foto: StadtKommunikation / Thomas Hude

Bildtext: Übergabe der Urkunden auf dem Neuen Platz, v.l.: Stadtrat Mag. Franz Petritz, Mag. Barbara Schreier (Abt. Gesundheit, Jugend & Familie) mit Mag. Alma Brkic-Elezovic (Hilfswerk Kärnten), Mag. Sabine Hecher (Diakonie de la Tour) sowie Mag. Silvia Vrzak (Youth Point Don Bosco) mit Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Dr. Brigit Trattler (Leiterin Abt. Gesundheit, Jugend & Familie).

Corona-Testwochenende in Klagenfurt: Mit gutem Beispiel voran
Stadtkasse: „Missstände beseitigt – Maßnahmen eingeleitet – Konsequenzen gezogen“.

COVID-19 Pandemie

Soziales

Gesundheit & Bildung

Das könnte Sie außerdem interessieren

Menü