COVID-19 Pandemie - Coronakrise

Klagenfurt hilft den Bürgerinnen und Bürgern im Lockdown

Share this article

Der Lockdown bringt viele Einschränkungen und Belastungen. Die Klagenfurter Stadtregierung setzt daher eine Reihe von Maßnahmen, die  zur Erleichterung der Situation für Bürgerinnen und Bürger beitragen. Hier ein Überblick:

  • Parkgebühren aufgehoben
  • Kinderbetreuung gewährleistet und reduzierter Betreuungsbeiträge
  • Seniorenhilfstelefon wieder kostenlos aktiv
  • Tages- und Wochenmärkte bleiben geöffnet
  • Städtische Mobilität durch Stadtbusse gesichert
  • Finanzielle Unterstützung für Bewohner in städtischen Wohnungen
  • Altstoff-Sammelstellen bleiben geöffnet
  • Friedhofsverwaltung uneingeschränkt aufrecht

Parkgebühren aufgehoben

Die Parkgebühren werden in den gebührenpflichtigen Zonen inklusive der grünen Zonen ab morgen, 18. November 2020 bis einschließlich 5. Dezember 2020, aufgehoben. Es gilt dabei aber nach wie vor die gekennzeichnete maximale Parkdauer von bis zu drei Stunden. Das Kennzeichnen der Ankunftszeit durch beispielsweise einer Parkuhr ist daher weiterhin notwendig.

Kinderbetreuung gewährleistet und reduzierter Betreuungsbeiträge

Alle städtischen Kinder-Betreuungseinrichtung, dazu zählen Schulen, Kindergärten, Horte und KITA’s, bleiben weiterhin geöffnet. Eltern, die arbeitsbedingt keine Möglichkeit der Betreuung haben, können ihre Kinder daher weiterhin in Betreuung geben. Zur besseren Planbarkeit werden Eltern ersucht, dies rechtzeitig bekanntzugeben. Auch werden Eltern seitens der Stadt finanziell unterstützt und die Elternbeiträge für die Monate November und Dezember um 50 Prozent reduziert.

Seniorenhilfstelefon wieder kostenlos aktiv

Wie gestern bereits mittels separater Aussendung veröffentlicht, ist auch das Seniorenhilfstelefon wieder aktiviert. Ältere Menschen können das kostenlose Seniorenhilfstelefon nutzen, um ihre Einkäufe und Apothekengänge durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt erledigen zu lassen.

Tages- und Wochenmärkte bleiben geöffnet

Die Stände und Marktkojen am Benediktinermarkt sind weiterhin täglich geöffnet. Gastronomiebetriebe können ihre Speisen und Getränke als „Take-Away“ anbieten. Auch die Wochenmärkte in Waidmannsdorf, Viktring und am Benediktinermarkt (Donnerstag und Samstag) bleiben weiterhin geöffnet.

Altstoff-Sammelstellen bleiben geöffnet

Die Müllentsorgung der Landeshauptstadt Klagenfurt ist dank eines umfassenden Präventionskonzeptes im vollen Umfang tätig. Dies gilt auch für die beiden Altstoff-Sammelstellen Nord und Süd, die weiterhin geöffnet sind.

Städtische Mobilität durch Stadtbusse gesichert

Auch die städtische Sicherstellung der Mobilität ist der Stadtregierung ein wichtiges Anliegen. So fahren die Busse der Klagenfurt Mobil GmbH („Stadtbusse“) nahezu uneingeschränkt weiter.

Finanzielle Unterstützung für Bewohner in städtischen Wohnungen

Bewohnerinnen und Bewohner, die in städtischen Wohnungen zuhause sind und aufgrund der Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten geraten, können sich bei der Wohnverwaltung melden. Hier wird die Stadt unterstützend tätig werden und nach individuellen Lösungen suchen.

Friedhofsverwaltung uneingeschränkt aufrecht

Ebenso die Friedhofsverwaltungen für die Betreuung von Grabstätten sind vor Ort im Dienst und uneingeschränkt erreichbar.
Die hier dargestellten Informationen sind Kurzzusammenfassungen. Für nähere Informationen zu den einzelnen Themen stehen Ihnen die Stadtsenatsmitglieder, als auch die Abteilung StadtKommunikation gerne zur Verfügung.
Quelle: Stadtkommunikation Stadt Klagenfurt
Corona-Infoservice der Landeshauptstadt
„Cashback“: Förderbetrag am Montag ausgeschöpft

COVID-19 Pandemie

Soziales

Gesundheit & Bildung

Das könnte Sie außerdem interessieren

Menü